Einjährigen Obstbaumschnittkurs erfolgreich abgeschlossen / 28 zertifizierte Landschaftsobstbauer

30.11.2016

Vom „Erlöser“ bis zum „Quertreiber“

 

28 Teilnehmer, teils aus dem Main-Kinzig-Kreis, aber auch von weiter weg, zum Beispiel aus Butzbach, Waldstetten oder Marburg, haben vor einem Jahr den Lehrgang zum Zertifizierten Landschaftsobstbauer begonnen. Wegen der großen Zahl der Interessenten wurden wieder zwei Parallelkurse angeboten. Einer fand jeweils an Wochenenden im Dorfgemeinschaftshaus in Ahlersbach statt, während der zweite Kurs wochentags im Sängerheim in Hailer abgehalten wurde. Auch diesmal waren wieder einige Frauen mit dabei und standen den Männern in nichts nach, wenn es darum ging, mit Werkzeug ausgestattet, Bäume zu besteigen und zu schneiden.

 

„Erlöser“, „Quertreiber“, „aufleiten“ und „ableiten“ sind nun Begriffe, mit denen die frisch gebackenen Landschaftsobstbauern bestens vertraut sind. Die gute Schulung verdanken sie ihrem Dozenten Josef Weimer aus Schaafheim. Er ist gelernter Gärtnermeister und hat viele Jahre als Gartenbaulehrer unterrichtet. Mit viel Erfahrung und Detailkenntnis hat er den Kursteilnehmern den modifizierten Ötschbergschnitt als Erziehungsschnitt für Obstbäume näher gebracht. Dabei werden durch gezielte, jährliche Schnittmaßnahmen die Leit- und zukünftigen Fruchtäste so angelegt, dass schon nach wenigen Jahren ein erster Ertrag zu erwarten ist. Aber auch für mittelalte und alte Bäume konnte Weimer kompetent vermitteln, was zu tun ist, um die Lebensdauer solcher Bäume zu verlängern. Organisiert wurde die beiden Kursstaffeln vom Landschaftspflegeverband Main-Kinzig.